Zum Hauptinhalt springen

Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation bueffee GbR

Das Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation wird geleitet von Dipl.-Ing. Tanja Leven und Jens Leven. Bei bueffee dreht sich alles um Mobilität von der Forschung über die Projektentwicklung, -umsetzung bis hin zur Prozess- und Wirkungsevaluation. Die bueffee GbR verfügt über eine fast 20-jährige Erfahrung im Bereich der konzeptionellen und praktischen Verkehrssicherheitsarbeit.
Im Laufe der Jahre wurden in den verschiedenen Projekten Erfahrungen gesammelt, die heute in Forschungsprojekte und die praktische Projektarbeit einfließen. Bueffee arbeitet an der Schnittstelle von Schule, Kommune, Polizei, Mobilitätsdienstleister und Öffentlichkeit. Die Projekte werden gerne mit neuen Medien (Apps, Webseiten, Soziale Medien) umgesetzt und interdisziplinär bearbeitet (Verkehrsplanung, Verkehrspsychologie, Pädagogik, Volks- und Betriebswirtschaft, Sozialwissenschaft, PR)
Zu den Auftraggebern gehören Bundes- und Länderministerien, Kommunen, Universitäten, Stiftungen und Vereine.

  • Barrierefreiheit
  • Elektromobilität
  • Fußverkehrsförderung
  • ÖPNV-Förderung
  • Parkraummanagement
  • Radverkehrsförderung
  • Verwaltungsinterne Organisation
  • Hochschulen
  • Kitas
  • Öffentliche Unternehmen
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Private Unternehmen
  • Schulen
  • Wohnungswirtschaft und Bauträger
  • Abstimmung mit kommunaler Verkehrsplanung
  • Durchführung von Audits und Zertifizierungen
  • Konzept- und Maßnahmenentwicklung
  • Mobilitätsbefragungen
  • Organisation von Beteiligungsformaten
  • Organisation von Workshops und Veranstaltungen
  • Prozessevaluation
  • Schulmobilitätspläne
  • Schulwegpläne
  • Standortanalyse
  • Umsetzungsbegleitung
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Bildhauerstraße 13
42105 Wuppertal

Ansprechperson:
Jens Leven und Tanja Leven
Geschäftsführer und Geschäftsführerin
Tel: +49 (0) 202 4297 935
Fax: +49 (0) 202 4297 995
E-Mail: info@bueffee.de
Website

Referenzen

Mobilitätsmanagement für Kinder und Jugendliche

Schulisches Mobilitätsmanagement an Grundschulen und weiterführenden Schulen unter Berücksichtigung angrenzender Kitas

Die Projekte werden in unterschiedlichem Umfang bedarfs- und zielorientiert bearbeitet und umgesetzt. Standardmäßig kommen zumeist folgende Projektbausteine zur Umsetzung: Befragungen zum Mobilitätsverhalten, Erhebung von Routen und Problemstellen, Maßnahmenempfehlungen, Entwicklung von Hol- und Bringzonen, ggf. Entwicklung von Walking bus-Linien, Verkehrszähmer- oder Fußgängerprofi-Schulungen, Erstellung von Schulwegplänen, partizipative Schülerprojekte an weiterführenden Schulen, Evaluierung der Projekte.
Bisher durchgeführt in über 60 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland.

Auftraggeber*in

Zahlreiche Städte und Gemeinde

Laufzeit

2013 - 2023


Reallabor an Schulen zum "Mobilitätsmanagement" - Beratungsleistungen im Rahmen des Leitprojektes Mobilitätsmanagement/Kompetenzzentrum Mobilität der Metroploregion Hamburg

Flächendeckender Ansatz mit Befragungen von ca. 35 Schulen und Kitas im Untersuchungsraum. Auf Grundlage der Befragungsergebnisse werden 10 Pilotschulen ausgewählt, die anhand unterschiedlicher Kriterien eine große Bandbreite an Ausgangsvoraussetzungen aufweisen, für die individuell maßgeschneiderte Strategien und Lösungen entwickelt werden sollen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen perspektivisch als Referenzbeispiele für viele andere Teilräume der Metropolregion Hamburg von Nutzen sein und in einem Leitfaden festgehalten werden.

Auftraggeber*in

Kreis Pinneberg

Laufzeit

2022 - 2024


Schulisches Mobilitätskonzept im Zusammenhang mit dem B-Plan Grafental Ost - Neubau Gymnasium Grafental

Im Rahmen eines B-Plan-Verfahrens sollte ein Gymnasium errichtet werden. Durch den Neubau der Schule entstehen zahlreiche neue Verkehrsströme und Herausforderungen für die Verkehrsplanung, die im Rahmen eines Mobilitätskonzeptes betrachtet und entsprechend berücksichtigt werden sollten.
Vor dem Hintergrund einer verträglichen Abwicklung der Schülerverkehre am neuen Schulstandort, einer Förderung der selbstständigen Mobilität und einer Verhinderung problematischer Elterntaxi-Verkehre, erfolgte eine entsprechende Beratung. Umgesetzte Projektbausteine: Unfallanalyse, Sichtung der Planung, Abschätzung des Verkehrsaufkommens, Wege- und Problemstellencheck, Ableitung von Maßnahmenempfehlungen. Begleitend: Sicherheitsaudit zu dieser Planung im Auftrag der Stadt Düsseldorf

Auftraggeber*in

Stadt Düsseldorf

Laufzeit

2020


Mobilitätskonzept für ein geplantes Bildungszentrum in Soltau

Projektbausteine: Bestandsaufnahmen und Konzeptentwicklung im ÖPNV (Schülerbeförderung), Mobilitäts- und Routenprognosen, Schulwegbegehungen auf den prognostizierten Routen, Verkehrszählungen und Parkraumerhebungen und Konzept inkl. Hol- und Bringzonen, Maßnahmenempfehlungen

Auftraggeber*in

Stadt Soltau

Laufzeit

2020 - 2021

Weitere im zielgruppenspezifischen Mobilitätsmanagement

Sicherheitsaudit im Bestand - Heidelberg

Das Projekt „Sicherheitsaudit Heidelberg“ ist ein ganzheitlicher, integrierter Projektansatz des kommunalen Verkehrssicherheitsmanagements.
Es erfolgte eine vollständige Bestandsauditierung des relevanten Netzes mit Schwerpunkt Fußgänger und Radfahrer. Projektbestandteile: Unfallanalysen, Mobilitätsbefragungen, Befragungen in Seniorenheimen, Maßnahmenempfehlungen und volkswirtschaftliche Priorisierungen, Inhouse-Schulungen der Verwaltung.
Die Stadt Heidelberg hat für das Projekt 2018 den Verkehrspräventionspreis beim Landes-Tag der Verkehrssicherheit erhalten. Kurzfilm zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=D1JyFfgYi-4&t=3s

Auftraggeber*in

Stadt Heidelberg

Laufzeit

2016 - 2022


Sicherheitsaudits nach RSAS

Sicherheitsaudits nach RSAS, z.B. für Castrop-Rauxel, Bergisch Gladbach, Gummersbach, Düsseldorf, Berlin, Krefeld, Stolberg, Kempten, Aldenhoven, Erkrath, Heidelberg, Kaarst, Solingen, Monheim, Kevelaer, Neukirchen-Vluyn, Weeze, Dormagen, Kempten, Voerde

Auftraggeber*in

Städte und Gemeinden

Laufzeit

2017 - 2023