Zum Hauptinhalt springen

Interlink GmbH

Das Team der Interlink GmbH ist seit vielen Jahren deutschlandweit in allen Mobilitätsthemen aktiv und begleitet dabei seine Kundinnen und Kunden bei der Entwicklung von der Projektidee bis zur Implementierung. Der Sitz der 2004 gegründeten Gesellschaft befindet sich in Berlin, darüber hinaus bestehen Projektbüros in Kiel und in Stuttgart.
Wir beraten verschiedene Kundengruppen in allen Bereichen des Umweltverbundes. Dazu zählen unter anderem Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde, Aufgabenträger, Ministerien, Gebietskörperschaften, Projektentwicklerinnen und -entwickler, politische Institutionen und tourismusnahe Unternehmen.
Drei Schwerpunktthemen lassen sich bei unserer Arbeit herausstellen: (a) die integrierte Verkehrsplanung, v. a. die Erstellung und Umsetzung von Mobilitätskonzepten mit einem Schwerpunkt auf dem Umweltverbund, (b) die klassische ÖPNV-Angebotsplanung und (c) das autonome Fahren im ÖPNV. Außerdem arbeiten wir über alle fachlichen Themen hinweg in den Bereichen Kommunikation und Management.

  • Barrierefreiheit
  • Elektromobilität
  • Fußverkehrsförderung
  • ÖPNV-Förderung
  • Parkraummanagement
  • Radverkehrsförderung
  • Hochschulen
  • Kitas
  • Kliniken
  • Öffentliche Unternehmen
  • Öffentliche Verwaltungen
  • Private Unternehmen
  • Schulen
  • Wohnungswirtschaft und Bauträger
  • Abstimmung mit kommunaler Verkehrsplanung
  • Beratung zu Betreibermodellen
  • Fördermittelberatung
  • Konzept- und Maßnahmenentwicklung
  • Netzwerkaufbau und -koordination
  • Organisation von Beteiligungsformaten
  • Organisation von Workshops und Veranstaltungen
  • Prozessevaluation
  • Schulmobilitätspläne
  • Schulwegpläne
  • Standortanalyse
  • Umsetzungsbegleitung
  • Wohnstandortanalyse
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Wallstraße 58
10179 Berlin

Ansprechperson:
Markus Friebe
Teamleitung
Mobil: +49 15233600866
E-Mail: friebe@interlink-verkehr.de
Website

Referenzen

Kommunales Mobilitätsmanagement

Machbarkeitsstudie zur verkehrlichen und städtebaulichen Entwicklung der Heinsestraße und des umgebenden Quartiers

Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes für ein Bestandsquartier mit zentraler Einkaufsstraße und Prüfung von Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raums zur Förderung des Gewerbes in der Heinsestraße, zur Förderung des Umweltverbundes, zur Reduzierung der Umweltbelastungen.
Ziel des Konzeptes sind insb. Lösungen zu finden für die zunehmende Belastung und Beeinträchtigung der Einkaufsstraße durch wachsenden Durchgangs-, aber auch Kfz-Verkehr insgesamt sowie Konflikte auf Gehwegen im gesamten Quartier mit Radfahrenden auf diesen und mangelnder Barrierefreiheit. Darüber hinaus gilt es Ausweichverkehren in die angrenzenden Wohnstraßen zu vermeiden/zu verhindern.

Auftraggeber*in

Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abteilung für Stadtentwicklung

Laufzeit

2022 - 2023


Landkreis Cuxhaven: Konzipierung und Durchführung des Reallabors „Mobilitätsmanagement im ländlichen Raum“

Mit dem Reallabor „Mobilitätsmanagement im ländlichen Raum“, welches Teil des Leitprojektes „Mobilitätsmanagement / Kompetenzcentrum Mobilität“ der Metropolregion Hamburg ist, wird erforscht, wie der Nahverkehr im ländlichen Raum gestärkt und – unter Nutzung des Potenzials von Mobilitätsmanagement – der Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel gelingen kann. Neben einer umfassenden Strukturanalyse werden in einzelnen Pilotstandorten Maßnahmen entwickelt und umgesetzt.

Auftraggeber*in

Landkreis Cuxhaven

Laufzeit

2022 - 2024


ÖVer.KAnT: Stärkung des öffentlichen Verkehrs sowie kreisübergreifende Angebotsoffensive zum Ausbau und zur Schaffung eines metropolitanen Stadt-Land-Taktes

In den Kreisen Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Pinneberg und Segeberg wird mithilfe von schnell umzusetzenden Angebotsverbesserungen (Stadtbusse, Schnellbusse, Nachtverkehre, On-Demand-Angebote) und attraktivitätssteigernden neuen Ansätzen (Plushaltestellen, Einbindung P+R-/B+R-Anlagen in die Buchungs-App, fahrgastbezogene Anschlusssicherung) der ÖPNV attraktiver gestaltet. Alle Maßnahmen werden intensiv kommunikativ begleitet und evaluiert.

Auftraggeber*in

Kreis Herzogtum Lauenburg durch Fördermittel des BMDV

Laufzeit

2021 - 2025


Stadt Celle: Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes „Busverkehr und neue Mobilitätsformen“ für die Stadt Celle

Die Stadt Celle möchte die Themen ÖPNV und neue Mobilitätsformen grundsätzlich neu (über)denken. Um der Entwicklung weitere Dynamik zu verleihen, wurde ein Mobilitätskonzept erstellt, in dem die Wege zu einer attraktiven und zukunftsorientierten Mobilität in Celle aufgezeigt werden.
Durch das Mobilitätskonzept entstand, im Einvernehmen mit der Politik, ein konsensfähiges Umsetzungskonzept mit konkreten Maßnahmenvorschlägen.

Auftraggeber*in

Stadt Celle

Laufzeit

2022 - 2023

Mobilitätsmanagement für Kinder und Jugendliche

Verkehrsgutachten für Schulneubauprojekte

Im Zusammenhang mit der Schulbauinitiative des Landes Berlin entwickelt eine städtische Wohnungsbaugesellschaft neue Schulstandorte im gesamten Stadtgebiet.
Dazu werden durch uns seit 2019 für mehrere Projekte Verkehrsgutachten erstellt, um einerseits die zu erwartende Verkehrsbelastung durch den Standort zu prognostizieren und weiterhin die äußere Erschließung im Stadtgebiet sowie die innere Erschließung der Schulflächen zu untersuchen. Im Ergebnis werden Vorschläge zur Anpassung der Verkehrsinfrastruktur sowie für ein Mobilitätsmanagement gegeben und Zuständigkeitsübersichten zusammengestellt.

Auftraggeber*in

kommunale/privatwirtschaftliche Unternehmen

Laufzeit

seit 2019

Betriebliches Mobilitätsmanagement

AMEISE – Automatisierter Linienbus in Waiblingen/Ameisenbühl

Gegenstand dieses Industrieforschungsprojekts ist die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen und Transformationswissen für zentrale technologische und gesellschaftliche Herausforderungen im Kontext der Verkehrs- und Energiewende. Dazu wurde im Gewerbegebiet „Ameisenbühl“ in der Stadt Waiblingen u. a. ein Linienverkehr mit automatisiert gesteuerten und emissionsfrei angetriebenen Fahrzeugen (Klasse M2/Kleinbus) zur Personenbeförderung in Betrieb genommen. Außerdem wurden ein 5G-Netz und Straßensensorik installiert.

Auftraggeber*in

Förderprojekt des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg

Laufzeit

2021 - 2024

Weitere im zielgruppenspezifischen Mobilitätsmanagement

Ride4All: Entwicklung eines integrierten und inklusiven Verkehrssystems für autonom fahrende Busse

Im Projekt Ride4All wurde ein autonom fahrender Bus in den Regelbetrieb des bestehenden ÖPNV-Systems in der Stadt Soest integriert. Kernziel war die Weiterentwicklung der inklusiven Nutzung autonom fahrender Busse, u. a. durch eine digitale barrierearme Reiseassistenz und Navigationshilfe innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs. Mit den Aspekten der barrierefreien Bedienung und Nutzung wurde ein “Design for All“ entwickelt, konzeptionell erfasst und evaluiert.

Auftraggeber*in

Kreis Soest

Laufzeit

2021 - 2022


Fördermittelmanagement: Konzeption, Beantragung, Verwaltung und Abrechnung von Förderprojekten

Die Interlink GmbH ist in der Konzeption von Projektideen, Partnerzusammenstellungen, formalen Antragsstellungen bis hin zur korrekten Abrechnung und dem Berichtwesen bei Förderprojekten aktiv. Dieses wird für eigene Ideen und im Auftrag von Privatwirtschaft und öffentlicher Hand durchgeführt.
Wir selbst treten dabei entweder als Dienstleister für einen der potenziellen Antragsstellenden oder als Projektpartner bzw. Konsortialführer im Konsortium auf.

Auftraggeber*in

öffentliche Hand und Privatwirtschaft

Laufzeit

seit 2006