Newsletter November 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach längerer Pause melden wir uns heute wieder mit diesem Newsletter bei Ihnen. Wir blicken auf aufregende Monate zurück. So gibt es in Berlin seit April 2021 eine DEPOMM – Geschäftsstelle mit vier Mitarbeitenden in drei Projekten zum Mobilitätsmanagement für Kinder und Jugendliche, zum Kommunalen sowie zum Betrieblichen Mobilitätsmanagement. Bei unserer Mitgliederversammlung am 22. Oktober 2021 wurde zudem ein neuer Vorstand gewählt. Wir freuen uns sehr, dass Theo Jansen als Vorsitzender sowie Maik Scharnweber, Mechtild Stiewe, Dr. Johannes Theißen, Jörg Thiemann-Linden und Evelin Unger-Azadi bestätigt wurden und begrüßen als neue Vorstandsmitglieder Judith Schelkle und Gisela Gräfin von Schlieffen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht das Redaktionsteam der DEPOMM – Geschäftsstelle!

 

ECOMM 2021 online am 24. und 25. November 2021
Die fürs portugiesische Cascais vorbereitete diesjährige ECOMM muss wie im vorigen Jahr im „digitalen Exil“ stattfinden. Motto ist „Beginning a New Era – Accelerating shifting to Sustainable Mobility“ – mit aktuellen Themen wie zukünftiger Mobilität, Verkehrsvermeidung und Lehren aus der Pandemie. Der Zeitrahmen am Mittwoch, 24.11.2021 ist von 10:00 bis 16:15 Uhr mit kurzem Plenum und drei parallelen Sessions, für den Donnerstag, 25.11.2021 von 11:30 bis 15:30 Uhr mit vier parallelen Sessions.

ECOMM 2022 – Call bis zum 2. Dezember 2021
Die ECOMM des kommenden Jahres findet vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 in Turku, Finnland statt – hoffentlich nach der längeren Pause wieder als Präsenzkongress. Motto ist “BE INSIPIRED by… sustainable mobility” mit den Themenschwerpunkten:

– Für wachsenden Verkehrsmittelanteil des Öffentlichen Verkehrs
– Mobilitätsmanagement & ökonomische Instrumente
– Neue Nutzung des Stadtraums
– „Life as a Service“ – Leute und Services verbinden
– Datennutzung im Mobilitätsmanagement

Der Call for Papers ist noch bis zum 2. Dezember 2021 hier offen.

Einjähriges Bestehen von Mobilikon
Das Online-Nachlagewerk Mobilikon hat am 19. November 2021 sein einjähriges Bestehen gefeiert. Es versammelt bereits jetzt über 300 Steckbriefe und 30 Videos rund um das Thema Mobilität. Mobilikon hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wissen z. B. aus vorangegangenen Forschungs- und Modellvorhaben zu recherchieren, zu bündeln, nutzerorientiert aufzubereiten und kostenlos für Kommunen und Kreise zur Verfügung zu stellen. Auf Praxis und Wissenschaft basierende Inhalte sind anschaulich aufbereitet. Sie finden Mobilitätsmaßnahmen, Unterstützungsangebote und Praxisbeispiele konkret erklärt. Suchen und vergleichen Sie passende Lösungen und gelangen Sie schnell in die Umsetzung: Mobilikon

Dresdner Erklärung zur Verkehrswende am 15. September 2021 veröffentlicht: Verkehrswende ist Gesellschaftswende
Das zweiseitige Papier (V. i. S. d. P. Udo Becker, c/o TU Dresden, Verkehrsökologie) soll Akteur*innen bei der Argumentation zur Verkehrswende unterstützen. Unter Nennung übergeordneter Prinzipien wie Resilienz und hoher Lebensqualität als strategische Zielorientierung wird anhand von zehn Forderungen der Wechsel von der Verkehrsattraktivierung hin zur Mobilitätssicherung propagiert. Nachzulesen hier: Dresdner Erklärung

Metropolregion Hamburg beschließt Leitprojekt zu Mobilitätsmanagement
Im September hat die Metropolregion Hamburg das Leitprojekt „Mobilitätsmanagement / Kompetenzcentrum Mobilität“ beschlossen. Im Rahmen eines regionsweiten Dachprojekts und mehrerer teilräumlicher Reallabore werden bereits laufende Aktivitäten – auch überregional – vernetzt, neue Initiativen angestoßen, Kommunen, Betriebe und andere Akteure beraten und qualifiziert. Parallel dazu wird geprüft wie diese und weitere Aktivitäten im Rahmen eines Kompetenzcentrums Mobilität (KCM) verstetigt werden können. Nachzulesen unter: Metropolregion Hamburg

Aktuelles zum BMVI-Förderprogramm: „BMM schützt das Klima nachweislich“
Die Initiative „mobil gewinnt“ mit dem Förderprogramm Betriebliches Mobilitätsmanagement des BMVI konnte in geförderten Vorhaben erfolgreich zur CO2-Emissions-Minderung von durchschnittlich 230 kg CO2 pro Mitarbeitenden und Jahr beitragen. Im Fokus stehen Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung von Arbeitswegen und Dienstreisen, zur Verlagerung auf umweltfreundliche Verkehrsträger sowie zur Optimierung von Fuhrparks und Mobilitätsabläufen. Nachzulesen unter: mobil-gewinnt

Jubiläumsbericht „5 Jahre Zukunftsnetz Mobilität NRW“
Das Zukunftsnetz Mobilität NRW hatte im vergangenen Jahr 5-jähriges Jubiläum. Was wurde in gut fünf Jahren Zukunftsnetz erreicht? Welche Herausforderungen können in Kooperation mit dem Land Nordrhein-Westfalen noch bewältigt werden? Welche Weichen für die Mobilitätswende können mit Blick auf die Einhaltung der Klimaziele gemeinsam gestellt werden? All dies wird im Jubiläumsbericht vorgestellt: Jubiläumsbericht gibt Einblick hinter unsere Kulissen

ACE-Projekt „Klima-Pendel-Challenge“
Der ACE Auto Club Europa e.V. führt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) das Projekt „Klima-Pendel-Challenge“ durch. Beschäftigte der teilnehmende Betriebe können u.a. umweltfreundliche Verkehrsmittel ausprobieren. Beim IT-Dienstleister Dataport wurde nun der erste CO2-Einsparwettbewerb umgesetzt. Weitere Infos: Klima-Pendel-Challenge

Klimafreundlich mobil. Und das mit Auszeichnung
In Freiburg sowie den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald können sich Unternehmen seit diesem Jahr mit dem „MobilSiegel“ auszeichnen lassen. Egal ob sie nun mobiles Arbeiten fördern oder ein Job-Ticket finanzieren, sich an Aktionen wie dem Stadtradeln beteiligen, Parkplätze verknappen, Leasingfahrräder anbieten oder Rabatte bei Carsharing-Dienstleistern aushandeln: Für das Siegel zählt alles, was die klimafreundliche Mobilität der Mitarbeitenden unterstützt. Das Siegel wird jährlich vergeben, alle drei Jahre ist eine Re-Zertifizierung für Siegelträger-Unternehmen möglich. Alle Informationen finden Sie hier: VAG-Freiburg